Reiner Meißle, Judenhof Perleberg

Lob des Unterschieds.

Ein Moslem, eine Jüdin, eine Christ streiten sich: Wie war das damals mit der Erschaffung der Welt? Welche Funktion haben Engel? Wie ist Jesus geboren, der im Koran Isa ben Maryam heißt? Oder auch: warum hat Mohammed nicht seine Frau Khadija, sondern diese ihn geheiratet?

Temperamentvoll versucht jeder der Spieler die Anderen von der Richtigkeit der jeweils eigenen heiligen Schrift zu überzeugen. (…)

Hier treffen hier nicht nur Religionen aufeinander, sondern unterschiedliche Kulturen. Das macht es den Schülern leichter, gerade auch den religiös weniger vorgebildeten, die Geschichten zu verstehen, sich einen Begriff von den Unterschieden zu machen.

Vor allem aber gibt es da auch noch die vierte Figur: ein humanistisch gesonnener Clown, der mit viel Spaß dazwischen funkt und die Standpunkte der Gläubigen versucht, ins rechte (atheistische) Licht zu rücken.

Eine kurzweilige Lehrstunde für Schüler, aber auch für ihre Lehrer, die im anschließenden Gespräch mit ihnen und den Schauspielern nicht umhin kommen, ihre eigene Haltung mit in die Waagschale zu werfen.

Reiner Meißle, Judenhof Perleberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + siebzehn =